Ärzte Zeitung online, 25.11.2009

Betrügerischer Apotheker verurteilt

WETZLAR (dpa). Weil er mit Rezepten für teure Aids-Medikamente Krankenkassen um rund 200 000 Euro geprellt hat, ist ein Apotheker aus Wetzlar zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Das Amtsgericht Wetzlar sprach den 61-Jährigen am Dienstag des gewerbsmäßigen Betrugs in 26 Fällen für schuldig. Der Mann hatte von 2005 bis 2007 sechs HIV-Infizierten aus dem Raum Frankfurt Rezepte für je 300 Euro abgekauft.

Die bis zu 3000 Euro teuren Medikamente rechnete er mit der Krankenkasse ab, obwohl er den Patienten ihre Arzneien nicht geliefert hatte. Der Mann legte vor Gericht ein Geständnis ab. Er gab an, aus finanzieller Not gehandelt zu haben.

Topics
Schlagworte
Recht (11949)
Panorama (30498)
Krankheiten
AIDS (3215)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »