Ärzte Zeitung online, 02.12.2009

Holiday Park zahlt nach Unfall Schmerzensgeld

FRANKENTHAL/HAßLOCH (dpa). Eine Frau soll wegen eines Unfalls im Holiday Park im pfälzischen Haßloch 50 000 Euro Schmerzensgeld bekommen. Im Oktober 2006 war in dem Freizeitpark bei einem Sturm eine Pappel abgebrochen. Die tonnenschwere Krone des Baums stürzte auf das Besucherzelt einer Krokodilshow.

Ein Mensch erlag seinen Verletzungen, mehrere Besucher wurden verletzt. Zu ihnen zählte die Klägerin. Der Betreiber des Freizeitparks habe einen entsprechenden Vergleich bereits akzeptiert, sagte ein Sprecher des Landgerichts Frankenthal am Mittwoch. Er bestätigte damit Medienberichte.

Die Frau könnte den Vergleich noch widerrufen, weil sie am Dienstag nicht an der Verhandlung teilnehmen konnte, sondern nur von ihrem Anwalt vertreten wurde. Sie hatte ursprünglich 100 000 Euro gefordert.

Bei der juristischen Auseinandersetzung ging es um die Frage, ob die Parkbetreiber hätten erkennen müssen, dass der Baum von einem Pilz befallen und damit bruchgefährdet war. Gutachten waren hier zu unterschiedlichen Einschätzungen gekommen.

Topics
Schlagworte
Recht (11864)
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »