Ärzte Zeitung online, 11.12.2009

Gericht: Versorger muss Mieter Trinkwasser liefern

FRANKFURT/ODER (dpa). Auch wenn Vermieter und Wasserlieferant im Streit liegen, darf einem Mieter nicht der Hahn zugedreht werden. Das Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) entschied, dass der Mieter zunächst weiter mit Trinkwasser beliefert werden muss, obwohl der Vermieter dem Wasserversorger das Geld nicht gezahlt hatte.

Das teilte das Gericht am Donnerstag mit (Beschluss: 5 L 264/09). Das Verwaltungsgericht hat nach seiner Einschätzung Neuland betreten und erstmals die Frage im Sinne der Verbraucher entschieden.

Im verhandelten Fall hatte eine Familie die Miete samt Nebenkosten an den Vermieter gezahlt, der aber hatte die Wasserrechnung nicht beglichen. Daraufhin wollte der Versorger der sechsköpfigen Familie innerhalb von zwei Tagen das Wasser abstellen.

Topics
Schlagworte
Recht (11870)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »