Ärzte Zeitung online, 11.12.2009

Gericht: Versorger muss Mieter Trinkwasser liefern

FRANKFURT/ODER (dpa). Auch wenn Vermieter und Wasserlieferant im Streit liegen, darf einem Mieter nicht der Hahn zugedreht werden. Das Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) entschied, dass der Mieter zunächst weiter mit Trinkwasser beliefert werden muss, obwohl der Vermieter dem Wasserversorger das Geld nicht gezahlt hatte.

Das teilte das Gericht am Donnerstag mit (Beschluss: 5 L 264/09). Das Verwaltungsgericht hat nach seiner Einschätzung Neuland betreten und erstmals die Frage im Sinne der Verbraucher entschieden.

Im verhandelten Fall hatte eine Familie die Miete samt Nebenkosten an den Vermieter gezahlt, der aber hatte die Wasserrechnung nicht beglichen. Daraufhin wollte der Versorger der sechsköpfigen Familie innerhalb von zwei Tagen das Wasser abstellen.

Topics
Schlagworte
Recht (11715)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »