Ärzte Zeitung online, 12.01.2010

Prozess gegen Star-Chirurgen Broelsch verzögert sich

ESSEN (dpa). Der Prozess gegen den Essener Transplantations- Chirurgen Professor Christoph Broelsch (wir berichteten) verzögert sich. Ursprünglich hatten die Richter des Landgerichts Essen geplant, am Dienstag das Plädoyer der Staatsanwaltschaft zu hören.

Das Urteil war für den 27. Januar vorgesehen. Nachdem die Verteidigung nun aber neue Anträge gestellt hat, sei damit zu rechnen, dass der Prozess erst im Februar zu Ende gehen könne, hieß es. Dem weltweit renommierten Mediziner werden Betrug, Korruption und Steuerhinterziehung in seiner Eigenschaft als früherer Chefarzt des Essener Universitätsklinikums vorgeworfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »