Ärzte Zeitung online, 21.01.2010

Bundesarbeitsgericht: Internet für Betriebsrat

ERFURT (dpa). Arbeitgeber dürfen Betriebsräten nicht ohne weiteres den Zugang zum Internet verweigern. Darauf verwies das Bundesarbeitsgericht (BAG) am Donnerstag in Erfurt.

Betriebsräte können einen Internetanschluss jedenfalls dann verlangen, wenn sie bereits über einen Computer verfügen, die Freischaltung keine zusätzlichen Kosten verursacht und der Nutzung keine berechtigen Belange des Arbeitgebers entgegenstehen, urteilte das BAG.

Die Bundesrichter gaben damit wie die Vorinstanzen dem Antrag eines Betriebsrates in einem Baumarkt statt. Dieser hatte für den ihm zur Verfügung stehenden Computer einen Internetanschluss verlangt.

7 ABR 79/08

Topics
Schlagworte
Recht (11867)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »