Ärzte Zeitung online, 21.01.2010

Bundesarbeitsgericht: Internet für Betriebsrat

ERFURT (dpa). Arbeitgeber dürfen Betriebsräten nicht ohne weiteres den Zugang zum Internet verweigern. Darauf verwies das Bundesarbeitsgericht (BAG) am Donnerstag in Erfurt.

Betriebsräte können einen Internetanschluss jedenfalls dann verlangen, wenn sie bereits über einen Computer verfügen, die Freischaltung keine zusätzlichen Kosten verursacht und der Nutzung keine berechtigen Belange des Arbeitgebers entgegenstehen, urteilte das BAG.

Die Bundesrichter gaben damit wie die Vorinstanzen dem Antrag eines Betriebsrates in einem Baumarkt statt. Dieser hatte für den ihm zur Verfügung stehenden Computer einen Internetanschluss verlangt.

7 ABR 79/08

Topics
Schlagworte
Recht (11945)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »