Ärzte Zeitung online, 21.01.2010

Bundesarbeitsgericht: Internet für Betriebsrat

ERFURT (dpa). Arbeitgeber dürfen Betriebsräten nicht ohne weiteres den Zugang zum Internet verweigern. Darauf verwies das Bundesarbeitsgericht (BAG) am Donnerstag in Erfurt.

Betriebsräte können einen Internetanschluss jedenfalls dann verlangen, wenn sie bereits über einen Computer verfügen, die Freischaltung keine zusätzlichen Kosten verursacht und der Nutzung keine berechtigen Belange des Arbeitgebers entgegenstehen, urteilte das BAG.

Die Bundesrichter gaben damit wie die Vorinstanzen dem Antrag eines Betriebsrates in einem Baumarkt statt. Dieser hatte für den ihm zur Verfügung stehenden Computer einen Internetanschluss verlangt.

7 ABR 79/08

Topics
Schlagworte
Recht (11715)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »