Ärzte Zeitung online, 12.03.2010

Chirurg Broelsch zu drei Jahren Haft verurteilt

ESSEN (dpa). Das Essener Landgericht hat den Transplantations-Chirurgen Professor Christoph Broelsch (65) am Freitag zu drei Jahren Haft verurteilt. Die Richter bestraften den früheren Chefarzt des Essener Universitätsklinikums wegen Bestechlichkeit, Nötigung, Betruges und Steuerhinterziehung.

Broelsch soll unter anderem todkranke Krebspatienten dazu genötigt haben, "freiwillige" Spenden an das Uniklinikum zu leisten, um frühzeitiger und durch den Chefarzt persönlich behandelt zu werden.

Mit dem Urteil blieben die Richter ein Jahr unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte eine Geldstrafe wegen Steuerhinterziehung beantragt.

Lesen Sie dazu auch:
Broelsch: "Vorwürfe bewegen sich auf dem Niveau von Karl-May-Geschichten"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »