Ärzte Zeitung, 16.03.2010

Amnestie-Beratung nicht steuerlich abzugsfähig

KIEL (maw). Steuerpflichtige, die zwischen dem 1. Januar 2004 und dem 31. März 2005 von der Steueramnestie Gebrauch gemacht haben, können hierbei angefallene Beratungskosten in ihrer Steuererklärung nicht steuermindernd geltend machen.

Darauf verweist der Kieler Steuerberater Jörg Passau mit Blick auf ein Urteil des Finanzgerichts (FG) Köln.

Az.: 1 K 3559/06

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »