Ärzte Zeitung online, 31.03.2010

Vertrauensschutz bei Anwaltsberatung gestärkt

BERLIN (dpa). Anwälte sollen künftig wie Strafverteidiger bei Beratung ihrer Mandanten einen absoluten Vertrauensschutz genießen. Eine entsprechende Änderung der Strafprozessordnung wurde am Mittwoch vom Bundeskabinett gebilligt und kann jetzt vom Bundestag beschlossen werden.

"Wir wollen dafür sorgen, dass diejenigen, die bei ihrem Anwalt um Rat und Hilfe suchen, vor staatlichen Überwachungsmaßnahmen künftig besser geschützt werden", begründete das Bundesjustizministerium die Gesetzesänderung.

Bisher gibt es bei dem Schutz vor Ermittlungen eine Differenzierung zwischen Strafverteidigung und sonstiger Anwaltstätigkeit. Da die Übergänge bei einer rechtlichen Beratung fließend sein können, soll die Strafprozessordnung entsprechend geändert werden.

Topics
Schlagworte
Recht (11954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »