Ärzte Zeitung online, 03.05.2010

Verschwendung bei Deutscher Parkinson Vereinigung?

NEUSS (dpa). Die Deutsche Parkinson Vereinigung (dPV) ist Vorwürfen der Verschwendung ausgesetzt. Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtet, Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Mehrhoff beziehe ein für die Branche ungewöhnlich hohes Jahresgehalt von rund 200 000 Euro und fahre einen fast 50 000 Euro teuren Dienstwagen.

Mehrhoff sagte am Montag der Nachrichtenagentur dpa, er prüfe rechtliche Schritte gegen den "Spiegel". In dem Bericht ist auch von einem weit verzweigten System von etwa 2000 Bankkonten der Selbsthilfevereinigung die Rede. Die dPV mit Sitz in Neuss hat rund 23 000 Mitglieder.

Topics
Schlagworte
Recht (11870)
Panorama (30367)
Organisationen
Spiegel (1043)
Krankheiten
Morbus Parkinson (1001)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »