Ärzte Zeitung, 10.05.2010

Versprochener Gewinn muss auch ausgezahlt werden

KÖLN (dpa). Wer einen Gewinn verspricht, muss ihn auch auszahlen. Eine Versandfirma, die mit einem hohen Geldgewinn köderte, dann aber nicht zahlte, muss daher nun doch bezahlen.

Das Kölner Oberlandesgericht (OLG) verurteilte einen "Shopping"-Anbieter zur Gewinn-Auszahlung von 13 400 Euro an den Kläger. Dieser hatte zusammen mit einem Katalog eine "offizielle Gewinnmitteilung" zugesandt bekommen: "Und nun halten Sie sich fest, (...), das Unglaubliche ist wahr geworden: Die NGA Nationale Glücks- Agentur hat uns mitgeteilt, dass auf Ihre persönliche Losnummer ein Gewinn in Höhe von 13 400 Euro entfallen ist." Er klebte die Losmarke auf die Gewinnmitteilung und schickte sie mit einer Bestellung ab. Die Waren kamen, das Geld nicht, der Geprellte klagte.

Az.: 21 U 2/10

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »