Ärzte Zeitung online, 10.06.2010

Bundesrichter entscheiden über Bagatellkündigung

ERFURT (dpa). Die umstrittene Kündigung einer Kassiererin wegen Unterschlagung von 1,30 Euro wird heute (Donnerstag/11.30) vom Bundesarbeitsgericht in Erfurt überprüft. Die obersten Arbeitsrichter haben zu entscheiden, ob die fristlose Entlassung der als "Emmely" bekannt gewordenen Berlinerin verhältnismäßig war.

Sie soll zwei liegen gebliebene Pfandmarken im Wert von 48 und 82 Cent eingelöst haben. Der heute 52-Jährigen war daraufhin ohne vorherige Abmahnung gekündigt worden, weil ihr Arbeitgeber einen erheblichen Vertrauensbruch sah. Erwartet wird ein Grundsatzurteil zur bisherigen strengen Linie der Arbeitsgerichte bei Kündigungen nach Bagatellen.

Topics
Schlagworte
Recht (11954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »