Ärzte Zeitung, 28.06.2010

Drei Jahre Haft für gefälschte Arztrechnungen

BERLIN (mn). Wegen der Abrechnung gefälschter Arztrechnungen gegenüber der Beihilfe des Landes Berlin verhängte das Landgericht Berlin gegen zwei Frauen Haftstrafen. Die eine der angeklagten Frauen hatte 145 gefälschte Zahnarztrechnungen bei der Beihilfe eingereicht, die Sachbearbeiterin, eine Freundin der Angeklagten, veranlasste daraufhin einen Erstattungsbetrag in Höhe von 600 000 Euro. Die beiden Frauen wurden wegen Urkundefälschung, Untreue und Bestechlichkeit zu einer Haftstrafe verurteilt.

Az.: (517) 2 Wi Js 182/08 KLs (7/10)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »