Ärzte Zeitung, 28.06.2010

Drei Jahre Haft für gefälschte Arztrechnungen

BERLIN (mn). Wegen der Abrechnung gefälschter Arztrechnungen gegenüber der Beihilfe des Landes Berlin verhängte das Landgericht Berlin gegen zwei Frauen Haftstrafen. Die eine der angeklagten Frauen hatte 145 gefälschte Zahnarztrechnungen bei der Beihilfe eingereicht, die Sachbearbeiterin, eine Freundin der Angeklagten, veranlasste daraufhin einen Erstattungsbetrag in Höhe von 600 000 Euro. Die beiden Frauen wurden wegen Urkundefälschung, Untreue und Bestechlichkeit zu einer Haftstrafe verurteilt.

Az.: (517) 2 Wi Js 182/08 KLs (7/10)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »