Ärzte Zeitung online, 30.06.2010

Rückfälliger Kinderschänder muss in Psychiatrie

OSNABRÜCK (dpa). Wegen Missbrauchs von Kindern hat das Landgericht Osnabrück am Mittwoch einen rückfälligen Sexualstraftäter zu einer Haftstrafe von vier Jahren und sechs Monaten verurteilt.

Außerdem muss sich der 44-Jährige in einer Psychiatrie behandeln lassen. Der Forderung der Staatsanwaltschaft nach einer anschließenden Sicherungsverwahrung folgte das Gericht nicht.

Der Mann leide an der massiven sexuellen Störung, sei aber noch nie ernsthaft therapiert worden, sagte der Vorsitzende Richter. Der 44-Jährige war in die Schlagzeilen geraten, nachdem die Staatsanwaltschaft ihn irrtümlicherweise für Sozialstunden in eine Kindertagesstätte geschickt hatte, und er dort rückfällig geworden war.

Topics
Schlagworte
Recht (12046)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »