Ärzte Zeitung online, 02.08.2010

Hummerhaltung für Feinkost keine Straftat

MÜNSTER/GERLINGEN (dpa). Das Halten von Hummern in Aquarien mit zusammengebundenen Scheren gilt nicht als Straftat. Das teilte die Staatsanwaltschaft in Münster in Nordrhein-Westfalen am Montag mit. Die Behörde stellte Ermittlungen wegen Verdachts der Tierquälerei gegen die Handelskette Ratio ein und gab das Verfahren an das örtliche Veterinäramt ab.

Die Tierschutzorganisation PETA hatte Ratio angezeigt, weil sie den Tierschutz bei der Haltung verletzt sah. Da es sich bei Hummern nicht um Wirbeltiere handele, sei die Haltung in den Becken der Händler keine Straftat, argumentierte die Staatsanwaltschaft. PETA-Sprecher Edmund Haferbeck bezeichnete das als "Riesen-Gesetzeslücke". Das Veterinäramt in Münster überprüft nun, ob eine Ordnungswidrigkeit vorliegt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »