Ärzte Zeitung online, 23.08.2010

Mord an Studentin: Lebenslang für Ex-Freund

DARMSTADT (dpa). Wegen Mordes an seiner Ex-Freundin ist ein 24 Jahre alter Mann am Montag in Darmstadt zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hatte die Studentin im November vergangenen Jahres in einem Computerraum der Hochschule Darmstadt mit drei Messerstichen getötet.

Mit der Tat habe der 24-Jährige sich "ein letztes Mal über sein Opfer erhoben", sagte der Vorsitzende Richter Volker Wagner bei der Urteilsverkündung vor dem Landgericht. Der Angeklagte habe es nicht verwinden können, dass sich die Frau von ihm getrennt habe, um einen anderen Mann zu heiraten. Der 24-Jährige habe sein 26 Jahre altes Opfer ständig kontrolliert und dominiert.

Topics
Schlagworte
Recht (11726)
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »