Ärzte Zeitung online, 06.09.2010

Trierer Arzt wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt

WORMS (mn). Die Staatsanwaltschaft Trier hat einen Trierer Facharzt wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt. Der Arzt soll zwischen Sommer 2008 und Sommer 2009 in 43 Fällen an Patientinnen sexuell motivierte Handlungen vorgenommen haben.

Nach einjähriger Ermittlung legte die Staatsanwaltschaft Trier dem früheren Arzt 43 Fälle des sexuellen Missbrauchs unter Ausnutzung eines Behandlungsverhältnisses zur Last. Demnach soll der 51-jährige Facharzt sich an insgesamt 35 Patientinnen teils mehrfach vergangen haben.

Nach Angabe des Verbands deutscher Strafrechtsanwälte hat der Facharzt die Vorwürfe über seinen Verteidiger in allgemeiner Form eingeräumt. Der Arzt übt seinen Beruf nicht mehr aus und hat auf seine Zulassung zur kassenärztlichen Versorgung sowie seine Approbation verzichtet. Ein Termin zur Hauptverhandlung wurde noch nicht bestimmt. Wird der Facharzt verurteilt, droht ihm eine Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »