Ärzte Zeitung, 20.09.2010

Kein generelles Recht auf Medizinstudium außer der Reihe

NEU-ISENBURG (bü). Eine Studienbewerberin hat laut Verwaltungsgericht Münster keinen Anspruch darauf, außerhalb der festgesetzten Aufnahmekapazität vorläufig zum Medizinstudium zugelassen zu werden. Dies gilt jedenfalls dann, wenn sie nicht glaubhaft gemacht hat, dass in dem von ihr gewünschten Studiengang über die tatsächlich vergebenen Studienplätze hinaus "zumindest ein freier Studienplatz zur Verfügung steht" - und ferner die festgesetzte Aufnahmekapazität tatsächlich dem Ergebnis einer gerichtlichen Überprüfung entspricht.

Az.: 9 Nc 88/09

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »