Ärzte Zeitung online, 12.10.2010

Mit 49 Jahren angeblich zu alt - Termin beim Arbeitsgericht

HEIDELBERG (dpa). Mit 49 Jahren zu alt, um als Sekretärin zu arbeiten? Dieses Signal erhielt eine Frau, die sich bei der Universitätsklinik Heidelberg beworben hatte. Als sie ihre Bewerbungsunterlagen zurückerhielt, prangte darauf der interne Vermerk "Zu alt, geb. 61".

Das hat am 12. Oktober ein Nachspiel vor dem Arbeitsgericht Heidelberg, denn die Frau klagt auf Entschädigung und Schadenersatz. Ein Angebot der Klinik erschien ihrem Anwalt Wolfgang Ruck zu gering.

Kommt es bei dem Gütetermin zu keiner Einigung, wird das Gericht nach Rucks Einschätzung einen Kammertermin anberaumen - und dann vermutlich ein Urteil fällen.

Lesen Sie dazu:
Mit 49 Jahren zu alt? Vergleich beim Arbeitsgericht

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »