Ärzte Zeitung online, 12.10.2010

Nächtliches Alkoholverkaufsverbot bleibt bestehen

KARLSRUHE (dpa). Das nächtliche Verkaufsverbot für Alkohol in Baden-Württemberg bleibt bestehen. Das Bundesverfassungsgericht nahm eine Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung an. Das zeitlich von 22.00 bis 5.00 Uhr begrenzte Verbot verletze nicht die Verfassungsrechte der Tankstellen und Kioske, teilte das Gericht am Dienstag in Karlsruhe mit.

Ziel der am 1. März in Kraft getretenen Regelung sei es, Szenetreffs auszutrocknen, wo sich vor allem junge Leute betrinken. Der Schutz der Allgemeinheit vor Alkoholmissbrauch sowie dadurch bedingte Straftaten und Gesundheitsgefahren sei höher einzustufen als die Verkaufsargumente der Kläger.

Topics
Schlagworte
Recht (12041)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4342)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »