Ärzte Zeitung, 26.10.2010

Fundsache

Vergesslichkeit auf See strikt verboten!

Nun ist es amtlich: Vor Amerikas Küsten darf kein Taucher mehr vergessen werden - zumindest nicht, wenn er an einer geführten Tour teilnimmt. Ein Gericht in Los Angeles hat festgelegt, dass nun die Bootskapitäne und Tauchmeister persönlich prüfen müssen, dass alle Mann an Bord sind.

Geklagt hatte ein amerikanischer Hobbytaucher, der 2004 rund 20 Kilometer vor der kalifornischen Küste von seiner Tauchergruppe vergessen worden war, nachdem er sich unter Wasser nach Problemen mit dem Druckausgleich von den anderen entfernt hatte. Der Mann trieb fünf Stunden lang im Meer, bevor er zufällig von einem Jungen auf einem vorbeifahrenden Boot entdeckt wurde.

Den Betreiber der Tauchexkursionen verklagte er auf Schadenersatz für posttraumatischen Stress und gesundheitliche Schäden. Mit Erfolg: Die Jury sprach ihm knapp 1,7 Millionen Dollar zu. (dpa/maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »