Ärzte Zeitung online, 15.11.2010

Kind im Drogenrausch totgeprügelt - Ziehvater vor Gericht

HILDESHEIM (dpa). Im Drogenrausch prügelte er stundenlang auf den kleinen Sohn seiner Freundin ein, der kurz darauf starb. Nun steht der Ziehvater vor Gericht.

Wegen Mordes an dem fünfjährigen Julian muss sich der Mann aus dem niedersächsischen Delligsen seit Montag vor Gericht verantworten. Mit gesenktem Kopf betrat der 27-Jährige zum Prozessauftakt das Landgericht Hildesheim. Zum Tod des kleinen Jungen verweigerte er die Aussage.

Bereits kurz nach der Tat im August diesen Jahres hatte der Mann gestanden, den Sohn seiner Lebensgefährtin totgeprügelt zu haben. Grund waren Nichtigkeiten wie Pinkeln ins Bett.

"Er hat mich so sehr zur Weißglut gebracht. Ich bin einfach ausgetickt", hatte der 27-Jährigen damals nach der Festnahme vor dem Haftrichter ausgesagt. Seine damalige Aussage wurde am Montag vorgelesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »