Ärzte Zeitung online, 15.11.2010

Kind im Drogenrausch totgeprügelt - Ziehvater vor Gericht

HILDESHEIM (dpa). Im Drogenrausch prügelte er stundenlang auf den kleinen Sohn seiner Freundin ein, der kurz darauf starb. Nun steht der Ziehvater vor Gericht.

Wegen Mordes an dem fünfjährigen Julian muss sich der Mann aus dem niedersächsischen Delligsen seit Montag vor Gericht verantworten. Mit gesenktem Kopf betrat der 27-Jährige zum Prozessauftakt das Landgericht Hildesheim. Zum Tod des kleinen Jungen verweigerte er die Aussage.

Bereits kurz nach der Tat im August diesen Jahres hatte der Mann gestanden, den Sohn seiner Lebensgefährtin totgeprügelt zu haben. Grund waren Nichtigkeiten wie Pinkeln ins Bett.

"Er hat mich so sehr zur Weißglut gebracht. Ich bin einfach ausgetickt", hatte der 27-Jährigen damals nach der Festnahme vor dem Haftrichter ausgesagt. Seine damalige Aussage wurde am Montag vorgelesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »