Ärzte Zeitung online, 18.11.2010

Abrechnungsbetrug: Ermittlung gegen Hautärzte im Südwesten

TÜBINGEN (eb). Im Südwesten stehen mehrere Dermatologen im Visier der Staatsanwaltschaft. Sie sollen Laserbehandlungen mehrfach abgerechnet haben. Mehrere Praxen wurden am Donnerstagmorgen bei einer Polizeirazzia durchsucht.

Abrechnungsbetrug: Ermittlung gegen Hautärzte im Südwesten

Ärger im Südwesten: Hautärzte sollen Laserbehandlungen mehrfach abgerechnet haben.

© Jens Hilberger / fotolia.com

Insgesamt seien rund 100 Beamte der Polizei und der Staatsanwaltschaft Tübingen im Einsatz gewesen, teilte der leitende Oberstaatsanwalt Walter Vollmer mit. Durchsucht worden seien 19 Objekte im Raum Reutlingen und Tübingen.

Hintergrund für den Einsatz ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft Tübingen eine Strafanzeige der KV Baden-Württemberg. Sie wirft den betroffenen Hautärzten vor, bestimmte Laserbehandlungen unrechtmäßig mehrfach abgerechnet zu haben.

Dadurch soll der KV ein Gesamtschaden von rund einer Million Euro entstanden sein. Der mutmaßliche Betrug geht den Angaben zufolge auf das 2. Quartal 2005 zurück.

Die betroffenen Ärzte betreiben der Mitteilung zufolge gemeinsam ein Laserzentrum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »