Ärzte Zeitung online, 02.12.2010

Missbrauch in Kinderklinik auf Sylt - Ermittlungen gegen Kinder eingestellt

FLENSBURG (dpa). Die Staatsanwaltschaft Flensburg hat die Ermittlungen gegen mehrere Kinder eingestellt, die in einer Sylter Kinderklinik andere Jungen sexuell missbraucht haben sollen. "Wir müssen die Ermittlungen gegen die beschuldigten Kinder einstellen, da sie unter 14 Jahre alt und somit nicht strafmündig sind", sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Flensburg, Oberstaatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt.

Stahlmann-Liebelt bestätigte damit einen Bericht des Bielefelder "Westfalen-Blatts" (Donnerstagsausgabe). Zudem gebe es keine Hinweise, dass sich das Betreuungspersonal in der Fachklinik für übergewichtige Kinder der DAK Hamburg in strafrechtlich relevanter Weise schuldig gemacht habe. Mit dem Abschlussbericht der Staatsanwaltschaft sei in zwei bis drei Wochen zu rechnen.

Lesen Sie dazu auch:
Sexueller Missbrauch in Kurklinik: DAK räumt ernste Vorfälle ein

Topics
Schlagworte
Recht (11720)
Pädiatrie (8366)
Organisationen
DAK (1458)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »