Ärzte Zeitung online, 06.03.2011

Punkte bleiben auch bei Verzicht auf Führerschein

LEIPZIG (dpa). Verkehrssünder, die freiwillig ihre Fahrerlaubnis abgeben, werden damit nicht automatisch ihre Punkte in Flensburg los. Das hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden.

Es wies die Klage eines Mannes aus Bayern ab, der ein üppiges Sündenregister hatte. Er sollte zum "Idioten-Test", machte aber geltend, dass er kein Geld für das Gutachten habe und gab stattdessen die Fahrerlaubnis ab.

Monate später bekam er sie zurück - und verlangte die Löschung der zuvor angehäuften 16 Punkte. Das sei aber nicht rechtmäßig, urteilten die Richter nun.

Topics
Schlagworte
Recht (11735)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »