Ärzte Zeitung online, 15.03.2011

Anabolika-Schmuggel nimmt drastisch zu

FRANKFURT/MAIN (dpa). Der Schmuggel von Anabolika und verbotenen Potenzpillen nimmt drastisch zu: Frankfurter Zollfahnder haben im vergangenen Jahr zehnmal so viele dieser Tabletten, Pulver und Ampullen sichergestellt wie im Jahr zuvor.

Die Verfahren wegen Anabolikahandels sind binnen Jahresfrist um mehr als 500 Prozent auf 240 gestiegen, teilte das Zollfahndungsamt am Dienstag in Frankfurt mit.

Die Menge des sichergestellten Rauschgifts lag mit 1307 Kilogramm um 20 Prozent über dem Vorjahresniveau - besonders stark war die Zunahme bei Haschisch.

Das Zollfahndungsamt Frankfurt ist für Hessen, Rheinland-Pfalz, das Saarland sowie zwölf Kreise in Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Niedersachsen und Bayern zuständig.

Topics
Schlagworte
Recht (11864)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »