Ärzte Zeitung, 18.04.2011

Coburger Psychiater verurteilt

COBURG (dda). Das Landgericht in Coburg hat erneut einen 48-jährigen Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie und ehemaligen Professor der Fachhochschule Coburg zu einer Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren und einer Geldauflage von 7000 Euro verurteilt. Der Grund: Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung eines Beratungsverhältnisses.

Der Angeklagte soll im Jahr 2005 und 2006 ein mehr als einjähriges intimes Verhältnis zu einer psychische erkrankten Studentin gehabt haben (wir berichteten).

Das Oberlandesgericht Bamberg hatte einen vom Landgericht Coburg erlasssenen Freispruch für den Arzt aufgehoben und zur Neuverhandlung an das Landgericht zurückverwiesen. Das jetzige Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Az.: 3 NS 118 JS 1583/08

Topics
Schlagworte
Recht (11867)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »