Ärzte Zeitung online, 19.05.2011

Anabolika-Ring in Kiel zerschlagen

KIEL (dpa). Der Kieler Zoll hat einen Anabolika-Ring zerschlagen. Die Fahnder hoben das bislang größte Untergrundlabor in Norddeutschland aus, teilten die Behörden am Mittwoch in Kiel mit.

Bereits am vergangenen Donnerstag durchsuchten Ermittler mehrere Wohnungen im Kieler Großraum und stellten Substanzen im Wert von etwa 90.000 Euro sicher.

Die Fahnder beschlagnahmten Zehntausende Anabolika-, Potenz-, Brustkrebs-, Akne- und Haarausfallmittel, die in Ampullen und Dosen verpackt waren.

Die sechsköpfige Bande vertrieb die Waren nach Zollangaben seit drei Jahren per Internet im deutschsprachigen Bodybuildermilieu. Der mutmaßliche Haupttäter sitzt in Untersuchungshaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »