Ärzte Zeitung online, 19.05.2011

Anabolika-Ring in Kiel zerschlagen

KIEL (dpa). Der Kieler Zoll hat einen Anabolika-Ring zerschlagen. Die Fahnder hoben das bislang größte Untergrundlabor in Norddeutschland aus, teilten die Behörden am Mittwoch in Kiel mit.

Bereits am vergangenen Donnerstag durchsuchten Ermittler mehrere Wohnungen im Kieler Großraum und stellten Substanzen im Wert von etwa 90.000 Euro sicher.

Die Fahnder beschlagnahmten Zehntausende Anabolika-, Potenz-, Brustkrebs-, Akne- und Haarausfallmittel, die in Ampullen und Dosen verpackt waren.

Die sechsköpfige Bande vertrieb die Waren nach Zollangaben seit drei Jahren per Internet im deutschsprachigen Bodybuildermilieu. Der mutmaßliche Haupttäter sitzt in Untersuchungshaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »