Ärzte Zeitung online, 24.05.2011

Pfleger wegen Mordes an 87-Jähriger verurteilt

GERA (dpa). Nach dem gewaltsamen Tod einer 87-Jährigen hat das Landgericht Gera einen Pfleger wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt.

Es bestehe kein Zweifel, dass er in der Tatnacht in die Senioren-WG in Jena eingestiegen sei, sagte Richter Reinhard Maul am Dienstag. Dort habe der Mann die bettlägerige Frau 20 bis 30 Sekunden gewürgt und ihr ein Papiertaschentuch in den Rachen gestopft, so dass sie erstickte.

Anlass für die grausame Tat seien Wut und Verärgerung über seine Kündigung gewesen, die er am Vortag von dem Pflegedienst der Einrichtung erhalten hatte. Die Verteidigung hatte Freispruch gefordert, die Staatsanwaltschaft neun Jahre Haft wegen Totschlags.

Topics
Schlagworte
Recht (11728)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »