Ärzte Zeitung online, 20.07.2011

Todesengel in Englands Kliniken - Schwester unter Verdacht

LONDON (dpa). Nach mysteriösen Todesfällen durch manipulierte Infusionen in einer Klinik bei Manchester ist eine Krankenschwester festgenommen worden.

Die 26-Jährige stehe unter Mordverdacht, teilte die Polizei am Mittwoch mit. In dem Krankenhaus waren eine 44-Jährige und zwei 71 und 84 Jahre alte Männer gestorben.

Der Zustand eines weiteren Mannes war zunächst noch kritisch. Die Patienten hatten Infusionen mit Kochsalzlösung bekommen, die mit Insulin versetzt waren.

Auch elf weitere Menschen litten in dem Krankenhaus im nord-englischen Stockport an Unterzuckerung, nachdem sie Infusionen erhalten hatten.

Die Polizei hatte das Krankenhaus bereits am Samstag abgeriegelt und in Verhöraktionen fieberhaft nach einem möglichen Täter gesucht. Besucher und Personal mussten die Klinik durch Sicherheitsschleusen betreten.

Der gesamte Bestand an Infusionen mit Kochsalzlösung wurde ausgetauscht. Am Mittwoch wurde nun die Krankenschwester festgenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »