Ärzte Zeitung, 10.08.2011

Revision im Rechtsstreit um "Krebsmittel" Galavit

KASSEL (kaj). Im langjährigen Rechtsstreit um Betrug mit dem angeblichen Krebsmittel "Galavit" will der verurteilte Medizinjounalist offenbar weiter um eine Bewährungsstrafe kämpfen.

Der 62-Jährige habe Revision gegen das Urteil vom 1. August eingelegt, teilte der Sprecher des Kasseler Landgerichts auf Anfrage mit. Der Mann war in der dritten Auflage des Prozesses zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und fünf Monaten verurteilt worden.

Der zeitgleich verurteilte 40-jährige Kaufmann hat offenbar die gegen ihn verhängte Bewährungsstrafe akzeptiert. Er habe lediglich Beschwerde gegen eine Kostenentscheidung der Strafkammer eingelegt, sagte der Sprecher.

Der Verteidiger des Kaufmanns hatte im Prozess versucht, eine Bewährungsstrafe unter einem Jahr für seinen Mandanten zu erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »