Ärzte Zeitung, 06.09.2011

Privathaushalte melden Minijobs kaum an

BOCHUM (eb). Seit dem Jahr 2004 hat sich die Zahl der angemeldeten Minijobber in Privathaushalten mehr als verdoppelt.

"Allerdings ist die Schwarzarbeit im Privathaushalt immer noch sehr hoch", sagt Susanne Heinrich, Sprecherin der Minijob-Zentrale.

Fast 95 Prozent der Haushalte mit einer Hilfe melden sie nach Schätzungen des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln nicht an. "Hier hilft nur Aufklärung über die Einfachheit und Vorteile der Anmeldung", so Heinrich.

Topics
Schlagworte
Recht (12041)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »