Ärzte Zeitung, 06.09.2011

Privathaushalte melden Minijobs kaum an

BOCHUM (eb). Seit dem Jahr 2004 hat sich die Zahl der angemeldeten Minijobber in Privathaushalten mehr als verdoppelt.

"Allerdings ist die Schwarzarbeit im Privathaushalt immer noch sehr hoch", sagt Susanne Heinrich, Sprecherin der Minijob-Zentrale.

Fast 95 Prozent der Haushalte mit einer Hilfe melden sie nach Schätzungen des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln nicht an. "Hier hilft nur Aufklärung über die Einfachheit und Vorteile der Anmeldung", so Heinrich.

Topics
Schlagworte
Recht (11864)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »