Ärzte Zeitung online, 04.10.2011

Kalinka-Prozess in Frankreich geht weiter

PARIS (dpa). In Paris wird am 4. Oktober der Prozess um den bayerischen Arzt Dieter K. und den Tod seiner französischen Stieftochter Kalinka fortgesetzt.

Das spektakuläre Verfahren war Anfang April wegen Herzproblemen des angeklagten Arztes aus dem Landkreis Lindau am Bodensee abgebrochen worden.

Er steht unter dem Verdacht, Kalinka vor fast drei Jahrzehnten getötet zu haben.

Der leibliche Vater des Mädchens, André Bamberski, hatte den deutschen Mediziner Ende 2009 nach Frankreich verschleppen lassen. Damit wollte er erreichen, dass Dieter K. dort noch einmal vor Gericht gestellt wird.

Lesen Sie dazu auch:
Kalinka-Prozess: Deutscher Arzt bleibt in Haft

Topics
Schlagworte
Recht (11873)
Panorama (30371)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »