Ärzte Zeitung online, 04.10.2011

Kalinka-Prozess in Frankreich geht weiter

PARIS (dpa). In Paris wird am 4. Oktober der Prozess um den bayerischen Arzt Dieter K. und den Tod seiner französischen Stieftochter Kalinka fortgesetzt.

Das spektakuläre Verfahren war Anfang April wegen Herzproblemen des angeklagten Arztes aus dem Landkreis Lindau am Bodensee abgebrochen worden.

Er steht unter dem Verdacht, Kalinka vor fast drei Jahrzehnten getötet zu haben.

Der leibliche Vater des Mädchens, André Bamberski, hatte den deutschen Mediziner Ende 2009 nach Frankreich verschleppen lassen. Damit wollte er erreichen, dass Dieter K. dort noch einmal vor Gericht gestellt wird.

Lesen Sie dazu auch:
Kalinka-Prozess: Deutscher Arzt bleibt in Haft

Topics
Schlagworte
Recht (11726)
Panorama (30164)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »