Ärzte Zeitung online, 13.10.2011

Nur BAföG-Studenten von Rundfunkgebührenpflicht befreit

LEIPZIG (dpa). Studenten, die ihren Lebensunterhalt über einen Studienkredit finanzieren, müssen anders als BAföG-Empfänger Rundfunkgebühren zahlen.

Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am 12. Oktober entschieden. Damit scheiterte eine Studentin aus Gießen mit ihrer Klage.

Sie hatte sich im Vergleich zu BAföG-Empfängern ungerecht behandelt gefühlt. BAföG-Empfänger sind von der Gebührenpflicht befreit.

Entscheidend für eine Befreiung sei nicht, dass jemand nur ein geringes Einkommen hat. Entscheidend sei, dass er eine staatliche Sozialleistung bekommt, entschied der 6. Senat.

Die Studentin sei auch kein Härtefall.

Az.: BVerwG 6 C 34.10

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »