Ärzte Zeitung, 19.01.2012

Weitere Strafanzeige im Silikon-Skandal

MÜNSTER (maw). Nach der Universitätsfrauenklinik Heidelberg hat nun auch das Universitätsklinikum Münster (UKM) im Zusammenhang mit minderwertigen Brust-Implantaten der Firma Rofil Strafanzeige wegen Täuschung gegen Unbekannt gestellt.

Hintergrund ist nach eigenen Angaben, dass die zwischen 2002 und 2005 auch am UKM eingesetzten Rofil-Implantate zum damaligen Zeitpunkt als geprüfte Markenimplantate mit europäischem CE-Siegel verkauft worden waren.

"Die Implantate waren zu dem Zeitpunkt ein in Deutschland zugelassenes Medizinprodukt", erklärt Professor Norbert Roeder, Ärztlicher Direktor und Chef des UKM.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »