Ärzte Zeitung, 19.01.2012

Weitere Strafanzeige im Silikon-Skandal

MÜNSTER (maw). Nach der Universitätsfrauenklinik Heidelberg hat nun auch das Universitätsklinikum Münster (UKM) im Zusammenhang mit minderwertigen Brust-Implantaten der Firma Rofil Strafanzeige wegen Täuschung gegen Unbekannt gestellt.

Hintergrund ist nach eigenen Angaben, dass die zwischen 2002 und 2005 auch am UKM eingesetzten Rofil-Implantate zum damaligen Zeitpunkt als geprüfte Markenimplantate mit europäischem CE-Siegel verkauft worden waren.

"Die Implantate waren zu dem Zeitpunkt ein in Deutschland zugelassenes Medizinprodukt", erklärt Professor Norbert Roeder, Ärztlicher Direktor und Chef des UKM.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »