Ärzte Zeitung, 19.01.2012

Weitere Strafanzeige im Silikon-Skandal

MÜNSTER (maw). Nach der Universitätsfrauenklinik Heidelberg hat nun auch das Universitätsklinikum Münster (UKM) im Zusammenhang mit minderwertigen Brust-Implantaten der Firma Rofil Strafanzeige wegen Täuschung gegen Unbekannt gestellt.

Hintergrund ist nach eigenen Angaben, dass die zwischen 2002 und 2005 auch am UKM eingesetzten Rofil-Implantate zum damaligen Zeitpunkt als geprüfte Markenimplantate mit europäischem CE-Siegel verkauft worden waren.

"Die Implantate waren zu dem Zeitpunkt ein in Deutschland zugelassenes Medizinprodukt", erklärt Professor Norbert Roeder, Ärztlicher Direktor und Chef des UKM.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »