Ärzte Zeitung online, 13.02.2012

Arztgattin vor Gericht

BOCHUM (dpa). Die Ehefrau eines Arztes aus Bochum muss sich seit Montag wegen Mordes vor dem Bochumer Schwurgericht verantworten.

Die 32-Jährige soll ihren Liebhaber im September 2011 mit einem Giftcocktail betäubt und dann erstochen haben. So wollte sie möglicherweise vertuschen, dass der 36-jährige Banker der Vater ihres kurz zuvor geborenen Sohnes war.

Laut Anklage hat die Arztgattin ihrem Geliebten einen Giftcocktail gemischt und ihm danach noch Morphium gespritzt, bevor sie 14 Mal zustach. Zum Prozessauftakt schwieg die Angeklagte zu den Vorwürfen.

Topics
Schlagworte
Recht (11863)
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »