Ärzte Zeitung, 10.04.2012

Staatsanwälte ermitteln nach Schönheits-Op

MAINZ (dpa). Nach einer Schönheits-Operation ermittelt die Staatsanwaltschaft in Mainz gegen drei Klinikmitarbeiter wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Eine Patientin sei nach einem schweren Behandlungsfehler im Juni 2011 ins Koma gefallen, berichtete die "Allgemeine Zeitung Mainz". Ob Anklage erhoben werde, sei noch offen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage.

"Wir warten noch auf ein Gutachten." Zu Einzelheiten des Falls wollte sie sich nicht äußern. Die Leitung der Mainzer Schönheitsklinik war zunächst nicht zu erreichen.

Laut Zeitungsbericht war einer Frau nach einer Schönheitsoperation im Gesicht von einer Medizinstudentin statt Kochsalzlösung ein Narkosemittel verabreicht worden.

Die 52-Jährige erlitt nach Recherchen der Zeitung einen Herzkreislaufstillstand. Ein Notarzt habe das Herz der Frau zwar wieder zum Schlagen gebracht, sie liege seit dem Vorfall im tiefen Koma. Ermittelt werde gegen zwei Ärzte und die Nachtwache.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »