Ärzte Zeitung online, 17.04.2012

Intimfotos: Gynäkologe zieht Klage zurück

NEUSTADT (dpa). Heimlich soll ein Frauenarzt aus dem pfälzischen Schifferstadt 35.000 intime Fotos von Patientinnen gemacht haben. Nun will er doch nicht den Fortbestand seiner Zulassung einklagen.

Eine beim Verwaltungsgericht in Neustadt eingereichte Klage sei zurückgezogen worden, berichtete eine Gerichtssprecherin am Dienstag.

Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung hatte vor dem Hintergrund der strafrechtlichen Ermittlungen gegen den Mann angeordnet, dass er vorerst nicht als Mediziner arbeiten darf.

Darüber sollte eigentlich am Donnerstag in Neustadt verhandelt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »