Ärzte Zeitung, 27.11.2012

Bundesfinanzhof

Keine Tricks bei Schuldzinsen

Am Jahresende Geld aufs Konto einzahlen, um Steuern zu sparen? Für den Bundesfinanzhof ist das ein unzulässiger Trick, der Ärger bereiten kann.

Keine Tricks mehr bei Schuldzinsen

Noch einige Euro für das Konto? Bitte nicht zum Austricksen des Finanzamtes.

© Babimu / fotolia.com

MÜNCHEN. Mit einer kurzfristigen Einlage auf das Geschäftskonto zum Jahresende lässt sich der Umfang steuerlich abzugsfähiger Schuldzinsen nicht erhöhen.

Der Trick bedeutet einen "Gestaltungsmissbrauch" und ist daher steuerlich nicht zu berücksichtigen, heißt es in einem am Mittwoch, 21. November, veröffentlichten Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) in München.

Zinsen auf betriebliche Schulden sind eigentlich Betriebsausgaben. Das gilt allerdings nicht, wenn der Inhaber dem Unternehmen mehr Geld entnimmt, als es Gewinne abwirft.

Das Finanzamt geht dann davon aus, dass es eigentlich um Zinsen auf private Schulden geht. Die auf die "Überentnahme" entfallenden Schuldzinsen bleiben daher unberücksichtigt.

Im Streitfall wollte der Kläger genau dies vermeiden: Zum Jahresende 2001 nahm er einen kurzfristigen Kredit auf. Am 28. und 30. Dezember zahlte er insgesamt 871.000 Euro als "Einlage" auf sein Geschäftskonto ein, letztlich um vorherige Überentnahmen zu verschleiern.

Schon am 2. Januar 2002 buchte er das Geld als "Entnahme" wieder auf das Privatkonto um und löste den Kredit ab.

Das ist missbräuchlich, so der BFH. Die Einlage zum Jahresende sei wirtschaftlich ohne Bedeutung gewesen und habe allein dem Ziel gedient, "die persönliche Steuer zu mindern".

Dies müsse das Finanzamt nicht anerkennen, denn sonst könne die Begrenzung des Zinsabzugs komplett unterlaufen werden, heißt es in dem Urteil vom 21. August 2012. (mwo)

Az.: VIII R 32/09

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »