Ärzte Zeitung, 11.12.2012

Arzneimittel

Kein Patent nach 20 Jahren

KARLSRUHE. 20 Jahre nach Markteinführung ist es für ein Patent etwas spät. Zumindest dann, wenn sich die Zusammensetzung eines Arzneimittels von Fachleuten problemlos ermitteln lässt, ist der Inhalt nicht mehr neu und daher auch nicht mehr patentierfähig.

Mit dieser Begründung hob der Bundesgerichtshof jetzt ein Patent für den pflanzlichen Schleimlöser Gelomyrtol® auf.

Das Mittel ist bereits seit 1978 auf dem Markt, der Hersteller hatte ein Patent aber erst im Jahr 2000 eintragen lassen. Mit Erfolg beantragte nun der Generikahersteller Ratiopharm die Aufhebung des Patents. (mwo)

Topics
Schlagworte
Recht (11715)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »