Ärzte Zeitung, 11.12.2012

Arzneimittel

Kein Patent nach 20 Jahren

KARLSRUHE. 20 Jahre nach Markteinführung ist es für ein Patent etwas spät. Zumindest dann, wenn sich die Zusammensetzung eines Arzneimittels von Fachleuten problemlos ermitteln lässt, ist der Inhalt nicht mehr neu und daher auch nicht mehr patentierfähig.

Mit dieser Begründung hob der Bundesgerichtshof jetzt ein Patent für den pflanzlichen Schleimlöser Gelomyrtol® auf.

Das Mittel ist bereits seit 1978 auf dem Markt, der Hersteller hatte ein Patent aber erst im Jahr 2000 eintragen lassen. Mit Erfolg beantragte nun der Generikahersteller Ratiopharm die Aufhebung des Patents. (mwo)

Topics
Schlagworte
Recht (11873)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »