Ärzte Zeitung, 17.01.2013

Heimliche Intimfotos

Frauenarzt jetzt angeklagt

FRANKENTHAL. Ein Frauenarzt aus Schifferstadt soll jahrelang heimlich Intimfotos von Patientinnen gemacht haben. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft den Mediziner angeklagt.

In 1484 Fällen soll er während der gynäkologischen Untersuchung Fotos und Videos aufgenommen haben, wie die Behörde in Frankenthal am Mittwoch mitteilte. In zehn Fällen soll er außerdem Patientinnen vor der Kamera sexuell missbraucht haben.

Dies bestreitet der Arzt den Angaben zufolge. Demnach sagte er aus, die Videos aus medizinischen Gründen gedreht zu haben. 266 Frauen haben den Angaben zufolge Strafantrag gestellt.

Der Fall war im September 2011 ans Licht gekommen, nachdem die Arzthelferinnen Verdacht geschöpft und sich an die Polizei gewandt hatten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Recht (11873)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »