Ärzte Zeitung, 25.04.2013

Doppelter Haushalt

BFH erleichtert steuerliche Absetzbarkeit

MÜNCHEN. Wohnen erwachsene und wirtschaftlich eigenständige Kinder noch bei ihren Eltern, können sie dennoch die Kosten für eine Schlafstätte an ihrem Arbeitsort von der Steuer absetzen.

Dies gilt, wenn sie die gemeinsame Haushaltsführung mit den Eltern wesentlich mitbestimmen, entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in München in einem am Mittwoch, 24. April 2013, veröffentlichten Urteil.

In diesem Fall verfügten die Kinder auch im gemeinsamen elterlichen Haushalt über einen "eigenen Hausstand".

Damit sei die steuerliche Absetzbarkeit der doppelten Haushaltsführung möglich. Bislang hatte der BFH diesen Steuervorteil verneint, wenn der Steuerpflichtige noch bei den Eltern wohnt. (fl)

Urteil des Bundesfinanzhofs, Az.: VI R 46/12

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »