Ärzte Zeitung, 05.07.2013

Europäischer Gerichtshof

Auch Krankenkassen dürfen nicht unlauter werben

LUXEMBURG. Kassen dürfen laut einem Gutachter am Europäischen Gerichtshof nicht unlauter werben (Az.: C-59/12).

Zwar dienten sie dem Allgemeininteresse. Doch wenn sie kommerzielle Werbung schalten, müssten sie auch wie normale Gewerbetreibende behandelt werden.

Die BKK Mobil Oil hatte 2008 bei ihren Mitgliedern für einen Verbleib geworben, da ihnen potenzielle Vergünstigungen beim Wechsel entgingen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »