Ärzte Zeitung online, 28.08.2013

Lucentis

Noch keine Entscheidung

HAMBURG. Anders als erwartet hat das Landgericht Hamburg am Dienstag keine Entscheidung darüber getroffen, ob die Auseinzelung des AMD-Präparats Lucentis durch das Unternehmen Apozyt unzulässig ist.

Einen entsprechenden Verbotsantrag hatte Novartis gestellt. Dem Unternehmen wurde aufgegeben, bis Ende September eingehender darzulegen, inwieweit durch die Auseinzelung die Eigenschaften von Lucentis verändert werden.

Labor-Tests zeigen, dass die Wirksamkeit bei Auseinzelung sinkt. (HL)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »