Ärzte Zeitung, 28.05.2014

Brandenburg

Prozess gegen KV-Chef vertagt

POTSDAM. Der Prozess wegen Vorteilsannahme gegen den Vorsitzenden der KV Brandenburg (KVBB), Dr. Hans-Joachim Helming, wird am 4. August fortgesetzt. Dann sollen die wegen Vorteilsgewährung in der gleichen Sache Beschuldigten als Zeugen gehört werden.

Ein IT-Unternehmen, das auch die KV beliefert haben soll, hat den KV-Chef zur Potsdamer Schlössernacht 2008 eingeladen - inklusive Schifffahrt, Bewirtung, Besuch der Schlössernacht im VIP-Bereich und Bustransfers. Das hat Helming einem Bericht von "Focus online" zufolge beim Prozessauftakt eingeräumt.

Er habe die Veranstaltung als Pflichttermin zum Repräsentieren wahrgenommen, würde heute die Einladung aber nicht mehr annehmen. Der Wert der Einladung soll bei rund 840 Euro liegen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »