Ärzte Zeitung, 02.07.2014

Schottdorf

Ausschuss beginnt Untersuchung

MÜNCHEN. Der Bayerische Landtag hat jetzt offiziell einen Untersuchungsausschuss zur Affäre um den Augsburger Laborarzt Dr. Bernd Schottdorf beschlossen.

Die Entscheidung zur Einsetzung des von der Opposition beantragten Gremiums fiel einstimmig.

Die erste Sitzung soll allerdings erst nach der Sommerpause des Landtages stattfinden, da vorher noch Unterlagen angefordert und Beweisanträge gestellt werden müssen, hieß es.

Dabei geht es unter anderem um die Frage, ob die bayerische Justiz vor fünf Jahren Ermittlungsverfahren gegen das Labor Schottdorf sowie bundesweit rund 10.000 Ärzte wegen des Verdachts betrügerischer Abrechnungen von Laborleistungen möglicherweise vorschnell eingestellt hat. (sto)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »