Ärzte Zeitung, 02.07.2014

Schottdorf

Ausschuss beginnt Untersuchung

MÜNCHEN. Der Bayerische Landtag hat jetzt offiziell einen Untersuchungsausschuss zur Affäre um den Augsburger Laborarzt Dr. Bernd Schottdorf beschlossen.

Die Entscheidung zur Einsetzung des von der Opposition beantragten Gremiums fiel einstimmig.

Die erste Sitzung soll allerdings erst nach der Sommerpause des Landtages stattfinden, da vorher noch Unterlagen angefordert und Beweisanträge gestellt werden müssen, hieß es.

Dabei geht es unter anderem um die Frage, ob die bayerische Justiz vor fünf Jahren Ermittlungsverfahren gegen das Labor Schottdorf sowie bundesweit rund 10.000 Ärzte wegen des Verdachts betrügerischer Abrechnungen von Laborleistungen möglicherweise vorschnell eingestellt hat. (sto)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »