Ärzte Zeitung online, 16.07.2014

Bestechungsverdacht

Staatsanwalt ermittelt gegen Debeka

KOBLENZ. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat im Zuge der Überprüfung des Vertriebssystems der Debeka Ermittlungen gegen neun Mitarbeiter des Versicherers und fünf Angehörige des öffentlichen Dienstes eingeleitet.

Dabei geht es um den Anfangsverdacht der Bestechung beziehungsweise der Bestechlichkeit und des Verstoßes gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen, teilte die Ermittlungsbehörde am Mittwoch in Koblenz mit.

Die Polizei hat Büros und Privatgebäude durchsucht, aber nicht die Zentrale der Debeka in Koblenz. (iss)

Az.: 2050 Js 21547/14

Topics
Schlagworte
Recht (11948)
Versicherungen (1006)
Organisationen
Debeka (164)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »