Ärzte Zeitung App, 07.08.2014

Mordverdacht

Ehemaliger Krankenpfleger vor Gericht

OLDENBURG. Ein bereits verurteilter ehemaliger Krankenpfleger muss sich von September an wegen mehrfachen Mordes vor dem Oldenburger Landgericht verantworten.

Der 37-Jährige soll der Anklage zufolge drei Patienten auf der Intensivstation des Klinikums Delmenhorst getötet haben. Der Prozess soll am 11. September beginnen, wie das Gericht am Mittwoch mitteilte.

Der Mann soll den Patienten aus Langeweile und um seine Kenntnisse in Wiederbelebung zu demonstrieren zwischen 2003 und 2005 das Klasse-Ia-Antiarrythmikum Ajmalin gegeben haben.

Drei Patienten starben, zwei weitere überlebten. Im Falle einer Verurteilung droht dem Ex-Pfleger eine lebenslange Freiheitsstrafe und Sicherungsverwahrung. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »