Ärzte Zeitung App, 02.10.2014

Fortbildungsnachweis

Frist ist entscheidend

MARBURG. Auch in Praxen angestellte Ärzte unterliegen der Fortbildungspflicht. Kommen sie dieser nicht nach, ist laut Sozialgericht Marburg der Entzug der Anstellungsgenehmigung gerechtfertigt.

Im konkreten Fall hatte eine Ärztin, die bei einem niedergelassenen Chirurgen angestellt war, innerhalb der bis 30. Juni 2009 laufenden Fünfjahresfrist und der zweijährigen Nachfrist bis 30. Juni 2011 keinen Nachweis ihrer Fortbildung erbracht.

Der Einwand des Chirurgen, die Ärztin habe bald die nötigen CME-Punkte, half nicht. Denn entscheidend sei der Nachweis innerhalb einer bestimmten Frist. (juk)

Az.: S 12 KA 2/13

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »