Ärzte Zeitung App, 02.10.2014

Fortbildungsnachweis

Frist ist entscheidend

MARBURG. Auch in Praxen angestellte Ärzte unterliegen der Fortbildungspflicht. Kommen sie dieser nicht nach, ist laut Sozialgericht Marburg der Entzug der Anstellungsgenehmigung gerechtfertigt.

Im konkreten Fall hatte eine Ärztin, die bei einem niedergelassenen Chirurgen angestellt war, innerhalb der bis 30. Juni 2009 laufenden Fünfjahresfrist und der zweijährigen Nachfrist bis 30. Juni 2011 keinen Nachweis ihrer Fortbildung erbracht.

Der Einwand des Chirurgen, die Ärztin habe bald die nötigen CME-Punkte, half nicht. Denn entscheidend sei der Nachweis innerhalb einer bestimmten Frist. (juk)

Az.: S 12 KA 2/13

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »