Ärzte Zeitung App, 11.11.2014

Urteil

Kein Anspruch auf Rampe für Kinderwagen

MÜNCHEN. Eine Kinderwagen-Rampe vor der Haustür kann ein Wohnungseigentümer nicht verlangen, wenn ihm die Miteigentümer dies nicht erlauben.

Auch wenn die Eltern den Bau auf eigene Kosten vornehmen wollen, haben sie keinen Anspruch auf Genehmigung gegenüber der Wohnungseigentümergemeinschaft, so das Amtsgericht (AG) München.

Die Rampe verringere die Treppenbreite, das beeinträchtigte etwa bei Umzügen oder Transporten. Bei Feuchtigkeit oder Schneeglätte bestehe zudem die Gefahr, aus Versehen auf der Rampe auszurutschen und sich zu verletzen. (juk)

Amtsgericht München, Az.: 481 C 21932/12 WEG

Topics
Schlagworte
Recht (12041)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »