Ärzte Zeitung App, 11.11.2014

Urteil

Kein Anspruch auf Rampe für Kinderwagen

MÜNCHEN. Eine Kinderwagen-Rampe vor der Haustür kann ein Wohnungseigentümer nicht verlangen, wenn ihm die Miteigentümer dies nicht erlauben.

Auch wenn die Eltern den Bau auf eigene Kosten vornehmen wollen, haben sie keinen Anspruch auf Genehmigung gegenüber der Wohnungseigentümergemeinschaft, so das Amtsgericht (AG) München.

Die Rampe verringere die Treppenbreite, das beeinträchtigte etwa bei Umzügen oder Transporten. Bei Feuchtigkeit oder Schneeglätte bestehe zudem die Gefahr, aus Versehen auf der Rampe auszurutschen und sich zu verletzen. (juk)

Amtsgericht München, Az.: 481 C 21932/12 WEG

Topics
Schlagworte
Recht (11734)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »