Ärzte Zeitung online, 13.02.2015

Mordprozess

Krankenpfleger legt vor Gericht Geständnis ab

Der wegen Mordes angeklagte Krankenpfleger Niels H. hat Berichten zufolge die Tötung von bis zu 30 Klinik-Patienten vor Gericht gestanden. Zuvor hatte ein Gutachter ein psychiatrisches Gutachten vorgelegt.

OLDENBURG. Die Tötung von bis zu 30 Klinik-Patienten soll der ehemalige Krankenpfleger Niels H. Medienberichten zufolge vor Gericht gestanden haben.

Der wegen Mordes angeklagte 38-Jährige sagte am Donnerstag im Landgericht Oldenburg, die Angaben des psychiatrischen Gutachters zu seinen Taten seien korrekt.

Demnach spritzte der Mann etwa 90 Patienten im Klinikum Delmenhorst eine Überdosis eines Herzmedikaments - bis zu 30 Menschen starben daran.

Der Gutachter hatte zuvor einen detaillierten Einblick in die Gefühlslage des früheren Krankenpflegers. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »