Ärzte Zeitung online, 13.02.2015

Mordprozess

Krankenpfleger legt vor Gericht Geständnis ab

Der wegen Mordes angeklagte Krankenpfleger Niels H. hat Berichten zufolge die Tötung von bis zu 30 Klinik-Patienten vor Gericht gestanden. Zuvor hatte ein Gutachter ein psychiatrisches Gutachten vorgelegt.

OLDENBURG. Die Tötung von bis zu 30 Klinik-Patienten soll der ehemalige Krankenpfleger Niels H. Medienberichten zufolge vor Gericht gestanden haben.

Der wegen Mordes angeklagte 38-Jährige sagte am Donnerstag im Landgericht Oldenburg, die Angaben des psychiatrischen Gutachters zu seinen Taten seien korrekt.

Demnach spritzte der Mann etwa 90 Patienten im Klinikum Delmenhorst eine Überdosis eines Herzmedikaments - bis zu 30 Menschen starben daran.

Der Gutachter hatte zuvor einen detaillierten Einblick in die Gefühlslage des früheren Krankenpflegers. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »